Berufe mit Karrierechancen für Frauen

Zwar haben Frauen an den meisten Orten der Erde auf dem Papier die gleichen Chancen und selben Möglichkeiten, eine erfolgreiche Karriere anzupeilen, jedoch stellt sich dies in der Praxis noch immer als schwierig heraus. Letztendlich erhalten männliche Arbeitnehmer in vielen Fällen schneller die Chance, wichtige Aufgaben zu übernehmen und sich somit für Führungspositionen zu qualifizieren.

Frauen in Führungspositionen

Derzeit sind rund 15% der Arbeitenden innerhalb der Führungspositionen Frauen. Ebenfalls ist es noch immer eine unbestrittene Tatsache, dass Frauen bei diversen Arbeitgebern weniger Geld als männliche Arbeitnehmer verdienen. Aus diesem Grund ist es oftmals herausfordernder als Frau eine erfolgreiche Karriere aufzubauen, doch unter keinen Umständen unmöglich, was Ihnen in diesem Artikel nahegelegt wird.

Grundlegende Vorgehensweisen, die sich positiv auf die Karriere ausüben

Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass kleinere Unternehmen bessere Chancen für Frauen bieten, eine Führungsposition für sich zu behaupten. Demzufolge zeigen diverse Studien, dass innerhalb von kleineren Unternehmen deutlich mehr Führungspositionen von weiblichen Arbeitnehmern besetzt werden – mit aufsteigender Tendenz.

Währenddessen sind im Top-Management deutlich weniger Frauen anzutreffen, was deutlich wird, wenn die größten deutschen Unternehmen beleuchtet werden, welche eine Frauenquote im Top-Management von 7,3 Prozent vorzuweisen haben. Das rührt oftmals daraus, dass derzeitige höhere Positionen von älteren Männern gehalten werden, welche sich dort schon eine Weile aufhalten. Allerdings hat sich das Bild der aufstrebenden Karrierefrau erst vergleichsweise vor kurzer Zeit etabliert, weshalb speziell konservative Männer und Vorstände schwer von dem altbekannten Konzept abweichen mögen. Damit dieser Schritt geschafft werden kann, müssen vermutlich noch einige Jahre vergehen.

Im Vergleich zu kleineren Unternehmen fällt somit verstärkt auf, dass diese von jüngeren Personen gegründet und infolgedessen ebenfalls geleitet werden. Diese Leute besitzen ein ganz anderes Verständnis vom Frauenbild der heutigen Zeit und erkennen die Kompetenzen der weiblichen Bevölkerungsschicht mit wesentlich größerem Verständnis an.

Eigeninitiative zeigen

Eine weitere Vorgehensweise, welche sich früher oder später stets auszahlen wird, lautet „Eigeninitiative“. Damit ist gemeint, dass Karriereambitionen signalisiert werden müssen, indem beispielsweise bereitwillig zusätzliche Arbeiten vollbracht werden und gezeigt wird, dass gerne Zeit in den Beruf investiert wird.

Dieser Punkt ist selbstverständlich auch für Männer zu empfehlen, doch haben diese wesentlich einfachere Chancen. Schließlich müssen Frauen zum einen das typische Frauenbild mit noch beeindruckenderem Arbeitsverhalten überspielen, während zum anderen Frauen nach wie vor vorrangig für Familie und Kinder zuständig sind. Infolgedessen haben vor allem junge Mütter große Schwierigkeiten mit dem Druck zurechtzukommen, welchen sie sich selbst auferlegen, um ihre Karriere auf die Sprünge zu helfen.

Schlussendlich sollte die Eigeninitiative natürlich nicht zu Burn-out und Co. führen, doch hilft sie ungemein, wenn sie in richtigen Maßen eingesetzt wird und nicht vergessen wird, auch noch einmal „nein“ zu den Kollegen zu sagen.

Für sehr ambitionierte Arbeitnehmerinnen ist es darüber hinaus empfehlenswert, speziell Tätigkeiten auszuführen, die für gewöhnlich von den Führungskräften wahrgenommen werden. Zwar sorgt dies für viel Druck sowie Stress, allerdings ist dies unter Umständen der beste Weg, sich von den anderen Arbeitnehmern abzuheben und infolgedessen positiv aufzufallen.

Karriereplan im Blick behalten

Das Erstellen eines konkreten Karriereplans hilft darüber hinaus, langfristig Motivation für den Beruf abrufen zu können. Das bedeutet, dass Ziele vorhanden sein sollten, die in absehbarer Zeit erreicht werden können. Somit lässt sich auf längerem Zeitraum eine wesentlich größere Arbeitsmotivation aufbauen, die letztendlich belohnt wird mit den Zielen, die erreicht worden sind, wozu beispielsweise eine Beförderung gehört und somit auch das Erhalten von mehr Verantwortung.

Schlussendlich sollten folgende Vorgehensweisen beachtet werden

  • Kleinere Unternehmen bieten bessere Karrierechancen für Frauen.
  • Ambitionierte Eigeninitiative ist der Schlüssel zum Erfolg.
  • Die Nutzung eines konkreten Karriereplans hilft dabei, die Motivation aufrechtzuerhalten.

Welche Berufe werden am häufigsten von Frauen ausgeführt?

Zu den Berufen, bei denen die meisten Arbeitnehmerinnen gefunden werden können, gehören vor allem „Verkäuferin“, „Kauffrau im Einzelhandel“ sowie „Bürokauffrau“. Dabei sollten sich jedoch vor allem Frauen unter keinen Umständen von altbekannten Strukturen innerhalb der Berufswelt beeinflussen lassen, um eine Tätigkeit zu finden, die tatsächlich zum Charakter und der Denkweise passt.

Fazit

Schlussendlich sind die Vorgehensweisen größtenteils auch für männliche Arbeitnehmer zu empfehlen, jedoch müssen diese für gewöhnlich weniger Aufwand leisten, um dieselben Ziele zu erreichen. Allerdings ändert sich das allgemeine Frauenbild kontinuierlich und wird früher oder später für gleiche Chancen sowie Vergütungen für alle Personen innerhalb der Berufswelt sorgen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.