Hausmittel: Pigmentflecken im Gesicht entfernen

Pigmentflecken zählen zu den ungefährlichen Hautverfärbungen und treten als Sommersprossen und Altersflecken auf. Sie bilden sich manchmal buchstäblich über Nacht und nehmen unterschiedliche Formen und Farben an. Neben chemischen Peelings oder Laserbehandlungen gibt es auch einfache Hausmittel, mit denen sich Pigmentflecken im Gesicht entfernen lassen.

Die Ursachen von Pigmentflecken

Der Bildung von Pigmentflecken liegen verschiedene Ursachen zugrunde. Regelmäßige und starke UV-Strahlung, die beim Sonnenbaden oder im Solarium auf die Gesichtshaut einwirkt, führt ebenso zu Pigmentflecken wie Hauterkrankungen, Verbrennungen oder Stoffwechselstörungen. Zu den weniger bekannten Auslösern von Pigmentflecken im Gesicht zählen die Verwendung der Anti-Baby-Pille oder anderer Hormonpräparate. Auch ein länger bestehender Vitamin B12-Mangel oder eine Glutenunverträglichkeit begünstigen eine vermehrte Bildung von Pigmentflecken.

Durch Sonneneinstrahlung wird in der Haut Melanin gebildet und eingelagert. Die Intensität der Melaninbildung ist individuell und unterscheidet sich je nach Hauttyp. Wenn zuviel Sonne auf die farbgebenden Hautzellen einwirkt, werden diese geschädigt. Auf der Haut bilden sich vermehrt Pigmentflecken aus.

Hautverletzungen als Ursache für Pigmentflecke

Hautverletzungen sind eine häufige Ursache für die Bildung neuer Pigmentflecken. Chronische Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte (Psoriasis) machen sich durch eine vermehrte Entstehung von Pigmentflecken bemerkbar. Sogar Insektenstiche tragen zur Bildung von Pigmentflecken bei. Wer häufig von Insekten gestochen wird, sollte daher für einen zuverlässigen Insektenschutz sorgen und in der warmen Jahreszeit mit einem speziellen Insektenspray das Gesicht schützen.

Richtiger Sonnenschutz

Zum Schutz vor Pigmentflecken ist der richtige Sonnenschutz wichtig. Wenn die empfindliche Gesichtshaut mit einem Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor geschützt wird, entstehen Pigmentflecken erst gar nicht. Sonnenschutz ist nicht nur beim Sonnenbaden am Strand notwendig, sondern ebenso im Alltag. Beim Einkaufen, Fahrrad- oder Motorradfahren oder beim Wandern muss die sensible Gesichtshaut durch ein gutes Sonnenschutzmittel vor Sonnenschäden bewahrt werden. Wenn sich bereits Pigmentflecken im Gesicht gebildet haben, können diese mit Hausmitteln entfernt werden.

Zitronensaft als Fruchtsäurepeeling

Zitronensaft besitzt die gleiche Wirkung wie ein Fruchtsäurepeeling, ist aber natürlicher und schonender. Frischer Zitronensaft wird mithilfe eines Wattestäbchens auf die Pigmentflecken getupft. Wahlweise kann auch mit einer aufgeschnittenen Zitronenhälfte über die Pigmentflecken gestrichen werden oder man stellt eine Peeling-Paste her. Die Behandlung sollte mehrmals täglich wiederholt und über mehrere Wochen angewendet werden. Nach 2-3 Wochen sind erste Veränderungen sichtbar. Die Hautflecken werden zunehmend heller. Bis die Pigmentflecken ganz verschwunden sind, können einige Monate vergehen.

Essig ist ebenfalls ein bewährtes Bleichmittel. Zur Behandlung von Pigmentflecken wird ein Wattebausch in Essig getränkt und täglich mehrmals sanft über die Pigmentflecken gestrichen. Dabei darf nicht gerieben werden, um die Haut nicht zu reizen.

Die natürliche Alternative: Buttermilch

Als natürliche Alternative empfiehlt sich eine Therapie mit Buttermilch. Hierzu eignen sich vor allem Produkte in Bio-Qualität, denn sie sind außerdem eine Wohltat für die Haut. Abhängig davon, wie viele Pigmentflecken im Gesicht behandelt werden, wird die Buttermilch mit einem Wattestäbchen oder einem Wattebausch auf den Gesichtsflecken verteilt. Weitere Hausmittel, die sich bei der Behandlung von Pigmentflecken bewährt haben, sind Knoblauch und Petersilie. Wenn der Geruch von Knoblauch nicht als störend empfunden wird, lohnt es sich, den Pigmentfleck abends mit einer frischen, aufgeschnittenen Knoblauchzehe einzureiben. Eine ebenso gute Wirkung besitzt Petersilie. Die Petersilienstängel werden fest zerdrückt, bis der Saft austritt. Dieser wird dann sorgfältig auf die Pigmentflecken gestrichen und bewirkt nach einigen Wochen eine sichtbare Aufhellung der Gesichtsflecken.

Therapie mit Pflanzensäften

Gute Ergebnisse erzielt die Therapie mit Pflanzensäften. Eine Mischung aus Ingwer und Labkraut wird dafür im Verhältnis 8:2 aufgekocht und abgekühlt. Anschließend wird die Flüssigkeit mithilfe eines Wattebausches über die Pigmentflecken gestrichen. Die Wirkung tritt bei täglich mehrmaliger Anwendung nach einigen Wochen ein. Die Pigmentflecken verblassen immer mehr. Sollte bei der Behandlung mit einem Hausmittel eine Hautirritation, beispielsweise als Hautrötung oder vermehrte Schuppenbildung auftreten, muss die Behandlung abgebrochen werden.

Gute Vitaminversorgung hilft bei Pigmentflecken

Pigmentflecken verblassen auch bei sorgfältiger Behandlung nicht über Nacht. Etwas Geduld und eine konsequente Behandlung sind notwendig, damit die braunen Gesichtsflecken zunehmend heller werden und schließlich nicht mehr sichtbar sind. Zusätzlich zur Hautbehandlung trägt auch eine gute Vitaminversorgung zum Abklingen unansehlicher Pigmentflecken bei. Da die Hautflecken oft durch längerfristigen Vitaminmangel entstehen, hilft es, auf eine vitaminreiche Ernährung zu achten. Vor allem Vitamin C wird zur Beseitigung von Haut- und Sonnenschäden benötigt.

Folgende Nahrungsmittel sind besonders reich an Vitamin C:

  • Brennnessel
  • Paprika
  • Rosenkohl
  • Brokkoli
  • Bärlauch
  • Löwenzahn
  • Acerola
  • Hagebutten
  • Guave
  • Papaya

Eine gute Versorgung mit Mineralien erweist sich ebenfalls als unterstützend. Zink und Selen leisten dabei einen wichtigen Beitrag.

Schüssler Salze bei Pigmentflecken

Bei der Behandlung von Pigmentflecken im Gesicht halfen vielfach Schüssler Salze. Geeignet sind dafür die Schüssler Salze Nummer 6 Kalium Sulfuricum in Kombination mit Nummer 12 Calcium Sulfuricum. Die beiden Schüssler Salze werden vor allem zur Behandlung von Hautschäden nach Sonnenbränden angewendet.

Wann zum Hautarzt?

Bevor Pigmentflecken mit einem Hausmittel behandelt werden, sollte der von den Krankenkassen angebotene regelmäßige Check beim Hautarzt, der alle zwei Jahre in Anspruch genommen werden kann, durchgeführt werden. Auch wenn nur ein geringer Prozentsatz aller Pigmentflecken sich als bösartig erweist, ist es dennoch sinnvoll, dies vorher auszuschließen.

Folgende Symptome können (müssen aber nicht zwingend) auf eine krankhafte Veränderung der Pigmentflecken hinweisen und stellen den Grund für einen Arztbesuch dar:

  • Pigmentflecken mit unregelmäßigen, zackigen, unebenen Rändern
  • Bestehende Pigmentflecken wachsen plötzlich
  • Farbliche Veränderung an Pigmentflecken (dunkler werden)
  • Juckende, nässende oder blutende Pigmentflecken

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.