Alltagstaugliche Frisuren für lange Haare

Viele Frauen mit langen Haaren kennen das: Die Haare offen zu tragen ist zwar schön, aber auf Dauer langweilig und zu eintönig. Wenn man dann allerdings nach Frisuren für den Alltag sucht, findet man nur elegante und sehr aufwendige Möglichkeiten die Haare in eine Form zu bringen, die letztendlich keinen Tag problemlos übersteht. Im folgenden Artikel werden daher mehrere Frisuren vorgestellt, die für den alltäglichen Gebrauch anwendbar sind.

Schlicht und praktisch: Zopf

Der klassische Zopf oder auch Pferdeschwanz ist die wohl beliebteste sowie einfachste Frisur für lange Haare. Es wird nur ein Haargummi benötigt, wenn es ordentlicher aussehen soll, dann wird zusätzlich auch ein Kamm benötigt. Die Haare werden hierbei zu einem Bündel am Hinterkopf zusammengekämmt. Wenn man dann alle Haare in einem Griff hat, nimmt man das Haargummi und stülpt dieses über das Haarbündel. Nach Befestigen des Haargummis ist die schlichte Variante des Zopfes fertig. Durch Variationen der Höhe des Zopfes kann dieser eleganter oder schlichter wirken. Meist wirkt ein weit oben angesetzter Zopf eleganter als ein mittlerer. Alltagstauglich ist diese Frisur alle Mal, denn damit werden die Haare zurückgehalten und stören nicht bei den Aktivitäten. Außerdem sieht diese Frisur auch gut aus und ist nicht einfach nur praktisch.

In dem Video werden einige Varianten der Frisur dargestellt und genauer erläutert. Den relativ schlichten Pferdeschwanz kann man allerdings auch aufpeppen.

  • Fischgrätenzopf
  • Flechtzopf (auch mit speziellen Flechttechniken)
  • Haargummis oder andere Haaraccessoires

All diese Dinge können einen Zopf optisch aufwerten und aufregender machen. Hierbei verliert die Frisur allerdings nicht seine praktische Alltagstauglichkeit. Im folgenden Video sind derartige Abwandlungen eines simplen Zopfes genau erklärt:

Dutt – Nicht nur für Ballerinas top

Als nächste praktische Frisur für den Alltag ist der Dutt zu erwähnen. Egal ob im lockeren oder im streng zusammengebundenen Look, der Dutt ist einfach alltagstauglich. Er hält ebenso wie ein Zopf die Haare zurück. Des Weiteren hält diese Frisur auch die Haare vom Rücken fern und somit sind die langen Haare nicht so warm. Vor allem im Sommer ist diese Frisur daher besonders empfehlenswert. Die Haare werden hierfür ähnlich wie bei einem Zopf zuerst zu einem Bündel zusammengenommen. Für eine gewisse Sicherheit kann man auch mit einem Haargummi hier zuerst einen normalen Zopf als Zwischenschritt einbauen. Danach werden die Haare bzw der Zopf selbst eingedreht und dann wie eine Schnecke, um den Ansatz des Zopfes gewickelt. Dadurch entsteht dann die bekannte runde Dutt-Form.Wenn die Haare eingedreht sind, wird der letzte Teil sozusagen unter dem Dutt eingedreht und dann mit einem Haargummi oder einer Haarklammer befestigt. Der Dutt ist somit schnell gemacht. Wenn er richtig befestigt ist hält dieser auch problemlos einen Tag lang durch, ohne dass man ihn auffrischen muss.

Aber nicht nur ein strenger Dutt ist alltagstauglich. Denn auch diese Frisur kann man wie den Zopf durch kleine Abwandlungen optich aufpeppen:

  • Flechtungen
  • Accessoires
  • Duttkissen

All dies sind Dinge, die leicht einzusetzten sind und kaum mehr Aufwand benötigen. Bei langen Haaren lassen sich vor allem Flechtungen für ein außergewöhnlichen Alltags-look empfehlen. Aber hiermit sind nicht nur Flechtungen im Pony oder seitlich gemeint, nein auch der Dutt selbst kann geflochten werden. Hierfür benötigt man den Zwischenschritt des Zopfes, dieser wird dann geflochten. Der geflochtene Zopf sollte so lang wie möglich geflochten werden und dann wie bei einem normalen Dutt eingedreht werden. Das Ende des Zopfes wird dann wie bei der Standard-Frisur befestigt und fertig ist die ausgefallenere Version.

Aber auch die Position des Dutts ist entscheidend für den Look. Für den Alltag allerdings ist am meisten der normale Dutt auf der oberen Stelle des Hinterkopfes zu empfehlen. Natürlich kann der Dutt auch tiefer getragen werden oder gar seitlich. Je nach Geschmack und Empfinden der einzelnen Person.

Half-Bun – Die Trendfrisur

Seit geraumer Zeit sind die Looks bei deinen die Haare „halboffen“ getragen werden sehr beliebt. Auch den Dutt gibt es in dieser Variante. Hierfür werden allerdings nur die Haare des oberen Kopfes zurückgenommen und zu einer Art Zopf mit den Händen zusammengefasst. Hier gibt es zwei Varianten: Entweder man dreht aus diesem Zopf einen richtigen Dutt und befestigt diesen, oder man zieht die Haare wie bei einem normalen Zopf einmal durch das Haargummi und beim zweiten Mal zieht man dann die Haare nicht komplett durch. Dadurch entsteht ein duttähnliches Haarknäuel.

Beide Varianten haben den Vorteil, dass sie die Haare die meist nervig werden können im Alltag und zwar die oftmals kürzeren zurückhalten. Diese Frisur lässt sich jedoch eher weniger für wärmere Tage empfehlen, da die langen Haare dann immer noch aufliegen und somit die Wärme speichern. Der Half-Bun an sich sieht allerdings frisch aus und nach mehr Aufwand als es letztendlich ist. Natürlich kann auch diese Frisur durch kleinere Abwandlungen optisch aufgewertet werden.

Halb Zopf, halb offen

Eine dem Half-Bun sehr ähnliche halboffene Frisur ist nun dran. Allerdings ist hier statt einem Dutt ein einfacher Zopf angewendet. Es wird also einfach aus den Haaren des oberen Kopfes ein Zopf am Hinterkopf gemacht.

Hierfür gibt es diverse Abwandlungen. Beispielsweise kann man auch nur die seitlichen Haare am Hinterkopf zusammenbinden und somit die oberen Deckhaare zusammenhalten. Raffinierter wirkt die Frisur wenn man eben diese seitlichen Haare zusätzlich flechtet. Ebenso wie andere halboffene Frisuren ist hier der Vorteil, dass die oberen Haare zusammengehalten werden und einem somit nicht im Weg sind. Alltagstauglich ist also auch diese Frisur.

Zwei Flechtzöpfe – „Bauernzöpfe“

Eine simple Alltagsfrisur sind zwei Flechtzöpfe. Hierfür werden die Haare in zwei Partien aufgeteilt und dann jeweils runtergeflochten. Diese simple Frisur ist nicht nur sehr beliebt, sondern auch sehr simpel. Dank der Zöpfe werden die Haare zusammengefasst und stören nicht bei Alltagsaktivitäten. Vor allem für sportliche Aktivitäten oder an warmen Tagen ist diese Frisur zu empfehlen. Somit ist diese Variante ebenfalls alltagstauglich. Ebenfalls zu anderen Zöpfen kann auch hier wieder durch verschiedene Abänderungen ein anderer Effekt erzielt werden.

Weitere Abänderungen sind beispielsweise:

  • Fischgrätenzöpfe
  • andere Flechttechnik
  • Accessoires
  • Messy-Style

Sehr beliebt sind an dieser Stelle auch die „Dutch-Braids“ oder „French-Braids“:

Hierfür werden direkt am Kopfhaar die Flechtzöpfe angefangen und beim runterflechten werden immer mehr Haare mit dazu genommen. Solange bis alle Haare mit in den Zopf eingeflochten sind.

Eine zurückgesteckte Seite: „Fake Side-Cut“

Eine ebenfalls simple Alltagsfrisur ist das zurückgestecke Seitenhaar. Hierfür wird auf einer Seite des Kopfes das Haar zusammengenommen und am Hinterkopf mit Klammern oder in Form eines Zopfes mit Haargummis befestigt. Vor allem bei dieser Frisur kann die eigene Kreativität ausgelebt werden. Beispielsweise kann ein Zopf nach hinten geflochten werden oder mehrere Strähnen einzeln nach hinten gesteckt werden.

Auch durch Accessoires an der befestigten Stelle lässt sich die Frisur aufpeppen. Hauptsächlich Schleifen sowie Blumen sind sehr beliebt. Durch das zurückgesteckte Haar sieht es aus einem bestimmten Blickwinkel so aus, als hätte man an dieser Seite einen „Side-Cut“ also die seitlichen Haare abrasiert. Die Haare werden hier also weitestgehend zurückgehalten und stören damit auch nicht weiterhin. Die Frisur ist alltagstauglich und verleiht dennoch einen leicht punkigen/rockigen Look.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.